8 Schritte, um ein erfolgreicher Forex-Trader zu werden

Per Definition bedeutet ein erfolgreicher Forex-Trader zu sein, ein Trader zu sein, der mehr Trades gewinnt als Trades verliert und, was noch wichtiger ist, Gewinne als Verluste erzielt.

Ich habe festgestellt, dass viele Trader, die den Forex-Markt endgültig verlassen, nachdem sie in den ersten Wochen ihrer kurzen Trading-Karriere verletzt wurden, eines gemeinsam haben – sie versäumen es, einen disziplinierten, schrittweisen Ansatz für den Einstieg zu verfolgen. im Forex-Handel. Die meisten Trader – selbst erfahrene Trader aus anderen Märkten – sind so eifrig, loszulegen, dass sie einfach mit dem Live-Handel beginnen, ohne einem richtigen Plan zu folgen.

Das ist meiner Meinung nach reiner Selbstmord. Sie sind besser dran, das Geld für wohltätige Zwecke zu spenden. Trading ist kein Glücksspiel. Um ein profitabler Forex-Händler zu werden, ist es notwendig, einem Plan zu folgen. Ich habe 8 Schritte detailliert beschrieben, die ich gewissenhaft befolgt habe, als ich mich auf den Forex-Weg begeben habe, die mir alle gute Dienste geleistet haben. Ich teile sie jetzt mit Ihnen und hoffe, dass sie hilfreich sein werden.

Schritt 1 – Forex 101

Bevor Sie mit irgendetwas beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie alles über die Forex-Grundlagen lernen, was Sie können. Verstehen Sie, was Forex ist, wie es funktioniert, wie man Forex-Gewinne und -Verluste berechnet, was die beliebtesten Währungspaare sind usw.

Schritt 2 – Verhandlung 101

Wenn Sie ganz neu im Handel sind, sollten Sie sich zumindest mit einigen grundlegenden Handelskenntnissen ausstatten. Verstehen Sie so viel wie möglich über Begriffe wie Chart-Lesung, Preisbewegungen, Markttrends, Ausbrüche, technische Indikatoren, Candlesticks usw.

Nun ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass sich viele neue Händler schon bald danach in der Lage fühlen, in den Markt einzutreten. Was als nächstes passiert, ist ein hässlicher Anblick, da sie in einer Woche um Hunderte oder sogar Tausende von Dollar ärmer werden und für immer enttäuscht und desillusioniert den Forex-Markt verlassen. So stilvoll Sie sich auch fühlen mögen, nachdem Sie sich einige „idiotensichere und innovative Forex-Handelsstrategien“ angeeignet haben, widerstehen Sie der Versuchung, sofort mit dem Handel zu beginnen.

Fahren Sie stattdessen mit Schritt 3 unten fort.

Schritt 3 – Informieren Sie sich über einen guten Broker

Die Suche nach einem zuverlässigen Broker ist für den Forex-Handel unerlässlich, da Sie seine Dienste benötigen, um Ihre Trades auf dem Markt zu tätigen. Es gibt jedoch viele Nachtgeschäfte, die sich als legitime Forex-Broker tarnen und nur darauf warten, Ihr hart verdientes Geld zu verschlingen. Bevor Sie sich also eifrig für ein Konto anmelden und Geld überweisen, stellen Sie sicher, dass Sie sich ausführlich über den Broker informieren.

Googlen Sie den Namen des Brokers mit dem Wort „Betrug“ dahinter und prüfen Sie, ob etwas Negatives auftaucht. Sie werden schockiert sein, Horrorgeschichten zu hören, in denen scheinbar gut präsentierte Online-Brokerage-Sites sehr gut darin funktionieren, Menschen davon zu überzeugen, Geld bei ihnen einzuzahlen, aber viele Ausreden finden, wenn es Zeit ist, das Geld zu berappen. Viele Menschen werden jedes Jahr von solchen Operationen betrogen, also stellen Sie sicher, dass Sie sich nur bei den seriösesten Brokern anmelden.

Und wenn Sie schon dabei sind, suchen Sie nach einem Broker, mit dem Sie sich für ein Scheinhandelskonto anmelden können. Warum, erfahren Sie in Schritt 4.

Schritt 4 – Richten Sie ein Dummy-Konto ein

Wie in Schritt 3 besprochen, sollten Sie nach Brokern suchen, die es Ihnen ermöglichen, ein Scheinhandelskonto einzurichten. Dies ermöglicht Ihnen im Wesentlichen, mit virtuellem Geld zu handeln, sodass Sie entscheiden können, ob Ihnen ihre Handelsplattformen gefallen, ohne tatsächlich mit echtem Geld zu handeln.

Ein weiterer offensichtlicher Vorteil des Dummy-Kontos besteht darin, dass Sie Ihre Handelsfähigkeiten ohne Konsequenzen verbessern können. Die meisten dieser Dummy-Konten bieten einen Betrag an virtuellem Geld, um mit dem Dummy-Handel zu beginnen und das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Schritt 5 – Starten Sie den Scheinhandel

Jetzt können Sie mit dem Handel mit Spielgeld beginnen, während Sie die Vor- und Nachteile des Forex-Handels lernen! Jetzt würde ich empfehlen, dass Sie mindestens 3-6 Monate lang auf einem Demokonto handeln, bevor Sie anfangen, echtes Geld zu verwenden. Wenn Sie weitermachen, wird nichts anderes bewirkt, als Ihr Konto zu löschen.

Ich muss Sie daran erinnern, Ihr fiktives Konto mit Respekt zu behandeln und es so zu handeln, als wäre es ein echtes Konto mit echtem Geld. Nur wenn Sie eine aufrichtige Einstellung zum simulierten Handel haben, wird es gut für Sie sein, wenn Sie mit dem Handel mit echtem Geld beginnen.

Während Sie sich über den Handel lustig machen, ist dies die Zeit, alles über Forex-Handelsstrategien zu lernen und Ihre Augen zu schulen. Siehe Schritt 6.

Schritt 6 – Lernen, lernen und lernen

Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich einige Bücher oder E-Kurse zum Devisenhandel besorgen, anstatt zu versuchen, alles selbst herauszufinden. Von einem guten Mentor zu lernen und die erlernten Techniken anzuwenden, ist der einzige Weg, um ein erfolgreicher Forex-Händler zu werden.

Schritt 7 – Planen Sie Ihre Finanzen mit Bedacht

Überraschenderweise neigen viele Händler dazu, diesen Schritt ganz zu überspringen. Denken Sie daran, dass Trading kein Glücksspiel ist. Sie müssen Ihre Finanzen klug planen und bestimmen, wie viel Sie bei jedem Trade riskieren können. Jeder Mensch hat je nach finanzieller Situation und Persönlichkeit eine unterschiedliche Risikobereitschaft. Aber als allgemeine Regel würde ich nicht empfehlen, mehr als 2-5 % Ihres gesamten Handelskontos pro Trade zu riskieren. Das heißt, wenn Sie 10.000 US-Dollar Handelskapital haben, sollten Sie nicht mehr als 200 bis 500 US-Dollar pro Trade riskieren.

Schritt 8 – Starten Sie den Live-Handel

Nachdem Sie 3 bis 6 Monate lang alles Mögliche aus Büchern und Kursen gelernt und Trades simuliert haben – und nur dann, wenn Sie mehr Gewinntrades als Verlusttrades gemacht haben – können Sie mit dem Live-Trading beginnen.

Sie haben einen langen Weg zurückgelegt und sollten sich auf Ihr Verhandlungsgeschick verlassen können. Sie werden jedoch möglicherweise feststellen, dass Sie nicht so zuversichtlich sind wie beim simulierten Handel. Möglicherweise verlieren Sie mehr als zuvor. Das ist normal, denn jetzt handeln Sie mit einem Echtgeldkonto und die Angst zu verlieren und die Gewinngier sind stärker als zuvor. Wenn Sie diese psychologischen Barrieren überwinden können, werden Sie bald wieder Vertrauen in Ihr Trading gewinnen.

Gewöhnen Sie sich auch nicht an zu traden, nur weil Ihnen danach zumute ist. Der Markt wird immer für Sie da sein, um zu handeln, aber Sie werden nicht immer in der richtigen Stimmung sein, um zu handeln. Wenn Sie schlechte Laune haben, traden Sie nicht. Wenn Sie nicht klar denken können, traden Sie nicht. Wenn Sie müde sind, handeln Sie nicht. Wenn es kein Handelssignal gibt, handeln Sie nicht. Die Quintessenz ist, handeln Sie nicht um des Handels willen.

Leave a Comment